„ReStart“ - 12 Coaching-Projekte unterstützen Soloselbstständige beim beruflichen Neuanfang

„In Rheinland-Pfalz verzeichnen wir im Juni erneut einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Gleichwohl steht der Arbeitsmarkt nach wie vor unter dem Einfluss der Corona-Pandemie.“ Das sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Arbeitsminister Alexander Schweitzer anlässlich der Bekanntgabe der aktuellen Arbeitsmarktdaten in Mainz.

Danach waren im Juni in Rheinland-Pfalz insgesamt 113.175 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 2.933 weniger als im Mai und 13.271 weniger als im Juni des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote betrug im vergangenen Monat 5,0 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte weniger als im Mai und 0,6 Prozentpunkte weniger als im Vorjahresmonat.

Arbeits- und Transformationsminister Schweitzer betonte: „Die Corona-Pandemie hat vor allem die Soloselbstständigen besonders hart getroffen, etwa aus dem Veranstaltungs- und Kulturbereich, aus der Hotellerie und Gastronomie aber auch aus anderen Branchen. Viele sind in ihrer wirtschaftlichen Lage bedroht und fragen sich, wie es weitergeht. Im Rahmen der Arbeitsmarktinitiative #rechargeRLP haben wir mit ‚ReStart – Coaching für Selbstständige‘ ein Programm aufgelegt, das Kleinstunternehmerinnen und Kleinstunternehmen hinsichtlich einer möglichen Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells und ihrer persönlichen Kompetenzen sowie – falls notwendig – hinsichtlich einer beruflichen Neuorientierung berät.“

Das Förderprogramm „ReStart“, das aus Mitteln des EU-Hilfsprogramms REACT-EU in Höhe von rund 3,9 Mio. Euro gefördert wird, richtet sich an Selbstständige sowie Kleinstunternehmerinnen und Kleinstunternehmer mit Sitz in Rheinland-Pfalz, die sich aktuell vor wirtschaftlichen Herausforderungen sehen. Erfahrene Coaches erstellen zunächst gemeinsam mit den Teilnehmenden ein persönliches Kompetenzprofil und evaluieren die bisherige Geschäftstätigkeit. Darauf aufbauende Projektinhalte sind ein kaufmännisch-praktisches Coaching, eine Beratung zu Qualifizierungsoptionen, Informationen zur privaten und beruflichen Absicherung sowie eine Beratung zu Chancen einer beruflichen Neuorientierung.

„Die ersten neun Projekte haben im Juni begonnen. Drei weitere Projekte starten im Juli. Unser Ziel ist es, Soloselbstständige während und nach der Pandemie dabei zu unterstützen, wieder wettbewerbsfähig zu werden, es zu bleiben und – im besten Fall – gestärkt aus der Krise hervorzugehen“, erläuterte Schweitzer.

Selbstständige sowie Kleinstunternehmerinnen und Kleinstunternehmer, die Interesse an einem Coaching haben, finden unter www.restart.rlp.de eine Übersicht über Projekte in ihrer Nähe sowie die Kontaktdaten der Coaches.